Lippenkorrekturen

Durch Injektion von biologisch abbaubaren (d.h. mit der Zeit selbst resorbierenden) Materialien oder auch Injektion bzw. Einbringen von dauerhaften Substanzen kann sowohl die Lippenkontur, als auch das Lippenvolumen selbst aufgefüllt werden.

Da sich die Lippen extrem häufig bewegen (beim Reden, Essen, Küssen etc.) ist hier die Haltbarkeit von resorbierbaren Materialien begrenzt:             wir verwenden hier ausschließlich hochmolekulare Hyaluronsäure, von welcher wir den dauerhaftesten Effekt erwarten dürfen (wobei auch damit der Volumeneffekt nach vier bis zehn Monaten abklingt). Die Volumenzunahme ist sofort vorhanden, es ist sogar durch die Schwellung des Gewebes in den ersten zwei bis drei Tagen eine besonders ausgeprägte Volumenzunahme erkennbar. Nach Rückgang der Schwellung ist dann das erreichte Resultat realistisch beurteilbar.

Durch die Einfachheit der Anwendung sind diese Substanzen besonders gut geeignet, um einmal auszuprobieren, inwieweit der Effekt den Vorstellungen des Patienten entspricht.

Als dauerhaftere Variante besteht die Möglichkeit einer Volumenauffüllung mit körpereigenem Fettgewebe. Hier muß an anderer Körperstelle ( Po, Hüfte etc.) etwas Fettgewebe entnommen werden, welches nach spezieller Aufbereitung dann wieder in den Lippenbereich eingefüllt wird. Soweit die einzelnen Fettzellen in die Versorgung des Körpers mit eingebunden werden, besteht hier ein viel dauerhafterer Auffülleffekt. Allerdings müssen diese Injektionen zwei- bis dreimal wiederholt werden, da ein Teil der eingegebenen Fettzellen zugrunde gehen, bevor sie vom Körper aus- reichend mit Nährstoffen versorgt werden.

Es kann auch eine Kombination verschiedener Methoden erfolgen, so z.B. dauerhafte Volumenerhöhung durch einen Goretex-Hohlfaden und eine scharfe Betonung der Lippenkontur am Übergang vom Lippenrot zur Gesichtshaut durch Injektion von Hyaluronsäure.

Auch durch eine kleine Operation lässt sich die Lippenkontur verändern: man kann hier einerseits durch Resektion von etwas Haut im Bereich der oberen Mundwinkel eine leichte Hebung des seitlichen Lippenbereiches erwirken oder durch eine Wegnahme von Haut zwischen Nase und Oberlippe am Oberlippenrand oder im Bereich der Nasenlöcher eine Verkürzung dieses Haut- Areales mit Anhebung des Lippenrotes und auch einer Beeinflussung des Schwunges der Oberlippe erreichen. Auch im Unterlippen-Bereich kann man die Lippe durch Resektion von etwas Haut mehr zur Vorwölbung bringen. Es kann so ein etwas trister oder mißgelaunter Ausdruck positiviert werden oder auch nur der alterungs-bedingte Rückgang des Lippenrotes korrigiert werden.

Behandlungsdauer: 30-60 min. ambulant durchzuführen.
Anästhesie: lokale Betäubung evtl. kurzer Dämmerschlaf
Rückkehr in den
Alltag:
sofort oder nach 1 Tag
Kosten: abhängig vom benötigten Material

Im Einzelfall sollte eine ausführliche detaillierte Beratung erfolgen, welche einerseits die Vorstellungen und Erwartungen des Patienten berücksichtigt, andererseits das medizinisch machbare klar beschreibt und die Risiken der jeweiligen Methoden darlegt.